NAVIGATION

Fortbildung der Betreuungsassistentinnen

Die Betreuungsassistentinnen des Gottlob-Freithaler-Hauses nahmen an einer zweitägigen Fortbildung  teil mit dem Thema „Kunsttherapie und Demenz“.

In dem Inhouse-Workshop vermittelte die Dozentin aus Bielefeld in praktischen Übungen, was man verbindet mit „malen können“? Wir lassen uns häufig leiten von Bewertungen und NormenKreativität in der Kunsttherapie löst sich von diesen Mustern. Wir gestalten aus unserem Inneren heraus, lassen Verstecktes, Altes, Gefühle in Bildern entstehen.

Menschen mit Demenz verlieren ihr kognitives Gedächtnis, aber nicht ihr emotionales. Gefühle, Emotionen können durch die Gestaltung nach außen gelangen, wo sie mit Worten nicht mehr auszudrücken sind.

Gestaltung mit Menschen mit Demenz bedeutet, eine Kommunikationsebene herzustellen, den Menschen in seinem Befinden und mit seinen Bedürfnissen wahrzunehmen und so die Lebensqualität durch Wahrnehmung und Akzeptanz zu fördern.

Menschen mit Demenz dabei zu begleiten erfordert spezifisches Wissen um die Erkrankung. Was muss ich im Umgang mit Menschen mit Demenz beachten? Welche kreativen Gestaltungsmöglichkeiten können sinnvoll eingesetzt werden?

Alles Gelernte werden unsere Mitarbeiterinnen in der Arbeit mit an Demenz erkrankten Bewohnern im Alltag umsetzen.