Schnelltest für Jedermann

Im Auftrag der Stadt Schiltach richten die Sozialgemeinschaft und der DRK-Ortsverein Schiltach/Schenkenzell ein öffentliches Testzentrum im Treffpunkt ein. Ab Dienstag, 9. März, wird dort getestet.
Schiltach. Die Stadt Schiltach wird ab Dienstag, 9. März, ihren Bürgern ab 14 Jahren einen jeweils einmaligen und kostenfreien Corona-Schnelltest zur Verfügung stellen. Dafür richtet sie eine öffentliche Teststation in der Bürgerbegegnungsstätte Treffpunkt ein und folgt damit einer Empfehlung des Landes. Das möchte seine Teststrategie zum Schutz gegen Corona erweitern und stellt den Landkreisen Corona-Schnelltests aus seinem Notvorrat zur Verfügung. „Wir haben nach Einwohnerschlüssel 1200 Test zugewiesen bekommen“, erklärte Schiltachs Stadtchef Thomas Haas auf Nachfrage unserer Zeitung. Bei einer gemeinsamen Videokonferenz aller Bürgermeister des Landkreises Rottweil am Mittwoch, wurden die Möglichkeiten zur Nutzung dieser Tests besprochen.
In Schiltach holte sich die Stadt erfahrene Partner mit ins Boot: Die Sozialgemeinschaft Schiltach/Schenkenzell (SGS) und den Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). „Wir testen seit Dezember regelmäßig alle Bewohner unseres Pflegeheims Gottlob-Freithaler-Haus und dreimal in der Woche sämtliche Mitarbeiter sowie alle Besucher, die das Pflegeheim betreten in unserer hauseigenen Teststation“, erklärte Uli Eßlinger, geschäftsführender Leiter der SGS. Die freiwilligen Testungen der Schiltacher Bürger sollen DRK-Mitarbeiter durchführen, wovon bereits vier des Ortsvereins Schiltach/Schenkenzell dazu ausgebildet wurden, informierte der stellvertretende Vorsitzende Egon Jehle.
Er, Eßlinger und Haas trafen sich am Donnerstagnachmittag im Treffpunkt, um die praktische Umsetzung eines öffentlichen Testzentrums dort zu besprechen. Die SGS wird das Terminvergabemanagement übernehmen (Stichwort), berät bei der Einrichtung des Schiltacher Testzentrums und stellt, wenn nötig, weiteres Testpersonal. „Einen Dienstplan zu erstellen ist nämlich nicht einfach, denn die DRK-Kollegen arbeiten ehrenamtlich und müssen die Dienstzeiten nun kurzfristig in ihren Alltag integrieren“, so Jehle.
Die Schnelltests wurden von städtischen Mitarbeitern am Freitag vom Zentralen Impfzentrum in Rottweil abgeholt. „Schutzanzüge sind zwar bestellt, doch werden voraussichtlich noch nicht bis zu Beginn der Testungen am Dienstag bereitstehen“, vermutete Haas. Bis die Ausrüstung von städtischer Seite komplett gestellt werden kann, wird sie von der SGS „vorgeschossen“. „Wir testen Tag für Tag rund 100 Personen in unserer hauseigenen Teststation. Das erfordert viel Material, das wir vorhalten müssen“, so Eßlinger. Zur Ausrüstung gehören neben Schutzanzügen, Einmalhandschuhe, Visiere, FFP-II-Masken, Haarhauben und Schuhüberzieher sowie Sanduhren für die Zeitmessung der jeweiligen Testentwicklung.
Die Stadt sorgt für ausreichend Desinfektionsmittel, FFP-II-Masken bei Bedarf, Abwurfbehälter und Entsorgung des entstehenden Abfalls. Am kommenden Montag werden Jehle und Eßlinger die Teststation im Treffpunkt einrichten: Testbereiche und Wartezonen eingrenzen sowie Laufwege kennzeichnen. Der städtische Mitarbeiter Klaus Ulrich Neeb, der bereits für die Impfterminvereinbarungen betroffener Senioren zuständig war (wir berichteten), übernimmt die Einweisung der Testpersonen und deren Testbescheinigung. Die öffentlichen Testungen Schiltacher Bürger laufen solange der Vorrat von Tests reicht und voraussichtlich bis einschließlich Donnerstag, 1. April. „Bis dahin sind hoffentlich die Selbsttest genehmigt und für Jedermann erhältlich“, hofft der Schiltacher Bürgermeister.

INFO:
Bedingungen für eine kostenfreie Corona-Schnelltestung


Die in Schiltach öffentliche Teststation im Treffpunkt, Bachstraße 31, ist ab Dienstag, 9. März, bis voraussichtlich Donnerstag, 1. April, jeweils dienstags und donnerstags zwischen 17.30 und 19.30 Uhr geöffnet. Das Betreten der Einrichtung ist nur mit FFP-II-Maske erlaubt. Es wird ausschließlich nach Terminvereinbarung getestet. Termine vergibt die Sozialgemeinschaft Schiltach/Schenkenzell ab sofort wochentags zwischen 8 und 12 Uhr unter Telefon 0 78 36 /93 93 -19. Wer sich krank fühlt, muss sich zum Testen an einen Arzt wenden. Die Testergebnisse werden von der Stadt bescheinigt und die gesammelten Daten nach kurzer Zeit vernichtet. Bei einem positiven Testergebnis wird umgehend das Gesundheitsamt Rottweil informiert.

Uli Eßlinger, geschäftsführender Leiter der SGS (von links), und Egon Jehle, stellvertretender Vorsitzender des DRK-Ortsvereins, besprechen die praktische Einrichtung eines städtischen Corona-Schnelltestzentrums im Treffpunkt.
Foto: Sozialgemeinschaft Schiltach/Schenkenzell




zurück zur Übersicht

nach oben
DIENSTLEISTUNGSBEREICHE

Gottlob-Freithaler-Haus
Tagespflege Oase
Menü für Zuhause
Raumvermietung / Catering
Barrierefreie Wohnungen
Sozialstation
Nachbarschaftshilfe
Treffpunkt