NAVIGATION

Pflege

Beratung, Anleitung und Schulung

Grundpflege

Das Ziel der Mitarbeiterinnen der Sozialstation Schiltach/Schenkenzell ist es, die Menschen dort zu pflegen und zu betreuen, wo sie sich wohlfühlen – daheim in der gewohnten Umgebung. 

Die Pflegebedürftigen sollen trotz ihres Hilfebedarfs ein möglichst selbständiges und selbstbestimmtes Leben führen. Das bedeutet: eine gute, an den Bedürfnissen unserer Kunden ausgerichtete Pflege hat für uns höchste Priorität.

Behandlungspflege

Über eine Verordnung "Häusliche Krankenpflege", die der Hausarzt ausstellt und von der Krankenkasse mit einer Kostenübernahme-Zusage genehmigt wird, kommen wir zu Ihnen, um ärztlich delegierte Tätigkeiten zu erbringen:

  • Injektionen
  • Wundverbände
  • Blutzuckermessungen
  • Blutdruckmessungen
  • Medikamente vorbereiten und verabreichen
  • Kompressionsverbände
  • Kompressionsstrümpfe an- und ausziehen
  • Versorgung über Ernährungssonden
  • Blasenkatheter bei Frauen legen und wechseln
  • Pflege von suprapubischen Dauerkathetern
  • Wunden nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen versorgen


Unsere speziell dafür ausgebildeten Mitarbeiterinnen helfen Ihnen sehr gerne.

Finanzierung:
Nach Genehmigung durch die Krankenkasse übernimmt diese die vollen Kosten des Hausbesuches. Es gibt jedoch eine:

Eigenbeteiligung: 
je Verordnungsschein 10 €, für die ersten 28 Hausbesuche im Kalenderjahr 10% der Gebühren, die sich derzeit zwischen 10,43 € und 20,13 € bewegen; nicht bei Patienten, die von der Zuzahlung befreit sind. Die Rechnungsstellung erfolgt durch die Krankenkasse.

Beratung

Wir beraten Sie gerne rund um die Pflege:

  • Informationen zur Einstufung in die Pflegeversicherung
  • Beratungseinsätze nach erfolgter Einstufung in die Pflegeversicherung: Pflegebedürftige, die Pflegegeld beziehen, müssen - in den Pflegegraden 2 und 3 halbjährlich - in den Pflegegraden 4 und 5 vierteljährlich eine Beratung in der eigenen Häuslichkeit durch eine zugelassene Pflegeeinrichtung abrufen.
  • Wohnraumanpassung: wie kann ich meine Wohnung sicherer einrichten bzw. verändern

Und weitere Hilfsangebote, die Sie entlasten und für Ihre Sicherheit wichtig sind.

Anleitung und Schulung

Die pflegenden Angehörigen sind unsere Pflegepartner. Deshalb unterstützen wir sie bei der täglichen Pflege, leiten sie an und beraten sie, um eine ganzheitliche und gute Pflege und Betreuung zu erreichen. 

Wir bieten Entlastung durch Schulungsmaßnahmen, die größtenteils von der Pflegekasse finanziert werden. Das sind Hauskrankenpflegekurse oder auch gezielte Schulungsmaßnahmen zuhause, z.B. in Kinästhetik.

Sozialstation Schiltach/Schenkenzell

Vermittlung

Verhinderungspflege

Durch Vermittlung weiterer Hilfen wollen wir Sie entlasten und für Ihre Sicherheit sorgen. 

Hausnotruf: 
Auf Wunsch vermitteln wir den Hausnotruf des Deutschen Roten Kreuzes oder informieren Sie anhand eines Flyers.

Essen auf Räder:
Die Sozialgemeinschaft bietet Essen auf Räder, das täglich frisch gekocht zu Ihnen gebracht wird. Sie haben die Wahl zwischen zwei Menüs, Schonkost und Diät.

Hauswirtschaft: 
Die Sozialstation hat keine fest angestellten hauswirtschaftlichen Kräfte. Wir sind aber gerne bereit, hauswirtschaftliche Tätigkeiten in geringem Umfang bei der Pflege zu erbringen oder eine hauswirtschaftliche Hilfe zu vermitteln.

Nur wer für sich gut sorgt, kann auch andere gut versorgen!“ Das ist ein Leitspruch für unsere Pflege und wir empfehlen ihn auch pflegenden Angehörigen. 

Wir machen Ihnen Mut, eigene Bedürfnisse zu erkennen, umzusetzen und mit den Kräften hauszuhalten. Deshalb unterstützen wir Sie, sich mal eine Auszeit zu gönnen oder wenn Sie bei der Pflege verhindert sind. 

Auch die Pflegekasse unterstützt Sie finanziell, indem sie bis zu 1612 € für Verhinderungspflege zusätzlich je Kalenderjahr bereithält. Die sogenannte stundenweise Verhinderungspflege - weniger als 8 Stunden täglich - wird zusätzlich zum Pflegegeld bezahlt.

Pflegehilfsmittel

Pflegeversicherung

Es ist für uns selbstverständlich, bei der Pflege die Hilfsmittel einzusetzen, die die Pflege erleichtern, sowohl für die Pflegepersonen, als auch für die Pflegebedürftigen.

Wir beraten Sie dabei, helfen bei der Beschaffung und leiten Sie im Umgang damit an. Auch bei der Beschaffung von Pflegemitteln zum Verbrauch, wie z.B.: Inkontinenzprodukte, Bettschutzeinlagen, Produkte für Hygienemaßnahmen wie Händedesinfektion, Handschuhe, Urinflaschen und Steckbecken sind wir gerne behilflich.

Die Pflegeversicherung (SGB XI) dient der sozialen Absicherung der Pflegebedürftigkeit und beteiligt sich damit an den Pflegekosten.

Sie definiert folgende Leistungen:

  • Pflegesachleistung für ambulante Pflege
  • Pflegegeld je nach Pflegestufe für selbstbeschaffte Pflegehilfen
  • Kombination von Geld- und Sachleistungen
  • Häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson
  • Pflegehilfsmittel und technische Hilfen
  • Tages- und Nachtpflege
  • Vollstationäre Pflege
  • Leistungen zur sozialen Sicherung der Pflegeperson (Rentenversicherung und Unfallversicherung)
  • Pflegekurse und Schulungen, auch im Haushalt des Pflegebedürftigen

Der Pflegedienst rechnet die Sachleistungen direkt mit der Pflegekasse ab. Bei Kombinationsleistung wird anschließend von der Pflegekasse das anteilige Pflegegeld ausbezahlt. 

Die Begutachtung der Pflegebedürftigkeit und die Einstufung in die Pflegeversicherung erfolgt durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) nach einem an die Pflegekasse gestellten Antrag.

Sturzprävention

Betreuung zu Hause

In Deutschland ereignen sich pro Jahr ungefähr 4 Millionen Stürze. Bei 10% dieser Stürzen entstehen Knochenbrüche. Das Sturzrisiko steigt mit dem Alter, so sind ältere und alte Menschen besonders gefährdet.

Ein Sturz wird jedoch heute nicht mehr als unvermeidbares Schicksal angesehen, denn es gibt viele Möglichkeiten der Vorbeugung. Trainingsmedizinische Studien belegen, dass durch gezieltes Balance- und Krafttraining das Risiko zu stürzen gesenkt werden kann.

Die Sozialstation Schiltach/Schenkenzell bietet regelmäßig Kurse unter der fachkundigen Leitung von Frau Antje Krämer (Krankenschwester und speziell ausgebildete Trainerin) an.

Mit Spaß an Bewegung und gezielten Übungen fördern wir Ihre Mobilität und damit die Lebensqualität im Alter und bieten Beratung zur Beseitigung von Stolperfallen im Wohnraum.

Der Kurs umfasst 10 Einheiten und wird jeden Freitagnachmittag von 15 bis 15:45 Uhr im Treffpunkt stattfinden. Kursgebühr 65 €. Die meisten Krankenkassen übernehmen die Kursgebühr nach Vorlage der Teilnahmebescheinigung. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit, in der Kaffeestube einzukehren. 

Anmeldungen hierzu nimmt die Sozialstation unter Telefonnummer 07836 939-340 an oder direkt bei Frau Krämer: Tel. 07836 955-892.

Sie sind:
Angehöriger eines pflegebedürftigen Menschen?

Sie möchten:
Entlastung bei der Betreuung?

Sie brauchen:
Zeit für sich, um Erledigungen zu machen, Termine wahrzunehmen oder einfach mal
"Durchzuschnaufen"?

Wir bieten Ihnen:
Betreuung Ihres Angehörigen in dessen häuslicher Umgebung durch geschulte Helfer/innen. Wir gehen individuell auf Ihre und die Bedürfnisse des Erkrankten ein.

Kosten derzeit 13,- €/Stunde
Finanzierung über die Pflegekasse möglich bei festgestellter eingeschränkter Alltagskompetenz.

Wir beraten Sie gerne und helfen bei Bedarf bei der Antragstellung